we can be heroes just for one day.

david bowie, heroes


109.000 Euro für das Nairobi-Projekt!

Wir haben es mit Eurer Hilfe geschafft: In diesem Jahr konnte der EAM Kassel Marathon die 100.000 Euro-Marke für das gemeinsame Charity-Projekt mit den German Doctors im Mathare Valley Slum in Nairobi knacken.

109.820,86 Euro sind seit 2011 zusammengekommen, in diesem Jahr lag das Spendenergebnis bei 13.050,33 Euro.

Dr. Harald Kischlat (rechts), Vorstand der German Doctors und Mit-Initiator der gemeinsamen Charity-Aktion, freut sich mit seinem engagierten Team sehr: „Die 100.000 Euro-Marke geknackt zu haben ist ein großartiger Erfolg für uns alle: die Veranstalter des EAM Kassel Marathons, die engagierten Läufer, die Durchführenden kreativer Spendenaktionen und natürlich für uns als Charity-Partner. Der eigentliche Lohn aber ist die bessere Gesundheit der vielen Kinder in Nairobis Slum Mathare Valley. Ich danke allen, die unsere wichtige medizinische Hilfe in Nairobi durch ihr vielfältiges Engagement rund um den EAM Kassel Marathon ermöglichen.“

Mehr dazu hier


running 60

It's my comeback on the road again:

running 60.  Im Juli bin ich 60 geworden, running 60 bedeutet für mich auch eine neue Altersklasse bei den Läufen.

Aus diesem Grund schnüre ich nach langer Zeit meine Laufschuhe wieder.

In diesem Jahr als Spendenläufer für das Projekt "Herzstücke" des Vereins "Herzstück Familie e.V."

Nach fast zweijähriger Laufpause habe ich dafür vier Halbmarathons und einen 10 km-Lauf in knapp drei Monaten auf dem Programm. 

"Herzstück Familie e.V."  ist ein junger Verein, der Familien begleitet, deren Angehörige mit der Diagnose Krebs konfrontiert wurden. Insbesondere wenn Kinder betroffen sind, kann dieser schwere Schicksalsschlag die ganze Familienstruktur ins Wanken bringen. "Herzstück Familie e. V." unterstützt die Familien gezielt im Umgang mit dieser belastenden Situation.

 


So könnt Ihr unterstützen

Für die Finanzierung des Projektes ist der Verein auf die Unterstützung seiner Mitglieder und Spender angewiesen.

Wer die wichtige Arbeit von "Herzstück Familie e.V." unterstützen möchte, kommt hier direkt zum Spendenformular

Wer das mit meiner Aktion als Anreiz verbinden möchte, wählt bei "Empfehlungen" das Stichwort Kassel Marathon und kann über die Notiz auch das Stichwort "running 60 - mikü läuft" angeben mit ein paar Worten dazu. 

Alle Infos zu "Herzstück Familie e.V." findet Ihr hier.

Herzlichen Dank für Euer Interesse!


Geschafft!

running 60 ist geschafft: Brücken-Halbmarathon in Bremen (1:49:53), Kölauf-Halbmarathon in Düsseldorf (1:47:18), 10 km bei Lank läuft (47:07), Küstenmarathon in Otterndorf (HM, 1:42:45) und zum Abschluss der Bremen-Halbmarathon (1:39:00). Die letzten vier Läufe innerhalb sechs Wochen.

„Wie langsam Du auch läufst - Du schlägst alle, die zuhause bleiben“ ist das Motto des Projekts "Herzstücke". Ich habe es mir auch zu Herzen genommen und bin alles behutsam, aber mit viel Freude angegangen. Am Schluss wurde es dann ein bisschen schneller :-)

Das Leitmotiv für running 60 war: we can be heroes just for one day. David Bowie hat mir den nötigen Schub verliehen, und zugegeben hatte ich dieses  Gefühl im Ziel. 

Wenn man das mit einer guten Tat verbinden kann, umso schöner.


running60, fünfter und letzter Akt: Vierter Halbmarathon meiner Aktion und der vierte Lauf in sechs Wochen. "Heimspiel" beim Bremen-Marathon.  Und ich hab's nochmal getan :-). Punktlandung in 1:39:00 und 3. Platz M60! Die viertbeste Zeit meiner nun 24 Halbmarathons und ich bin schon ein bisschen stolz, dass ich die 1:40-Marke nochmal geknackt habe. Habe mich wie schon in Otterndorf sehr gut gefühlt und der Lauf auf der für mich schönsten Strecke Deutschlands und dem gewohnt großartigen Bremer Publikum verging im Flug. 

Und natürlich wieder lieben Dank an Moni für die Begleitung an der Strecke und die stets positive Motivation.


running60, vierter Akt: Der dritte Halbmarathon meiner Aktion und der dritte Lauf in vier Wochen nach HM in Düsseldorf und 10 km in Lank führte mich wieder nach Otterndorf an der Elbmündung. Der Küstenmarathon war für mich vielleicht der schönste und enstpannteste meiner jetzt 23 Halbmarathons, ich fühlte mich sehr locker und habe die tolle Kulisse und Atmosphäre an der See sehr genossen. Mit 1:42:45 nochmal fünf Minuten schneller als in Düsseldorf, Platz 5 in der AK60. Das hat trotz des Regens auf den letzten KM Riesenspaß gemacht und ich bin  sehr glücklich mit der gelaufenen Zeit. 

Danke an Moni für die Begleitung und Unterstützung und an Aufi für das Training in den letzten Wochen.


Ich hatte zwar beim EAM Kassel Marathon in diesem Jahr keine Zeit, selbst zu laufen, aber unsere Herzstück Familie-Mixed-Staffel mit (von rechts) Ralf Gehrke, Felix Stuhldreher, Martina Stuhldreher-Brockhoff und Sylvie Fuller-Wüst ist locker ins Ziel gekommen und hatte viel Spaß. Das freute natürlich auch (v.l.) Dr. Sandra Tebbe, Dr. Tanya Mayer und mich. Auf der MarathonExpo konnten wir viele gute Gespräche führen und auf Herzstück Familie e.V. aufmerksam machen.                                                              (Foto: Karsten Stracke)

 


running60, dritter Akt: 10 km bei "Lank läuft" in meinem Heimatort Lank-Latum. 47:07 (leider nur Bruttozeitmessung), 2. Platz M60, Platz 23 gesamt. Meine drittbeste 10 km-Zeit überhaupt. Die erste Auflage des Laufes hat mir gut gefallen mit einem schönen Ziel und ich habe mich sehr gut gefühlt. War schön, viele alte Freunde und Bekannte zu treffen. Und natürlich auch ier wieder ein Dankeschön an Moni, Vroni und Rudi für die Anfeuerung.


Auch Teil zwei von running 60 erfolgreich abgeschlossen. Dritter Platz in der M60 beim Kölauf-Halbmarathon in Düsseldorf in 1:47:18.

Danke an meine Schwester Vroni und meinen Schwager Rudi für die tolle Unterstützung und Motivation an der Strecke.


Erster Teil geschafft in der Abendhitze: Im Ziel des Bremer Brückenlauf-Habmarathon.

Ich war zufrieden mit 1:49:53 nach so langer Pause.


rückblick 2016: "road to 20"

Finished! Meine "road to 20" ist erfolgreich zu Ende gegangen. Mein 20. Halbmarathon wurde nochmal ein besonderer. Beim Halbmarathon Leipzig rund um das Völkerschlachtdenkmal lief ich in 1:38:33 meine drittschnellste Zeit überhaupt. Und das auf einer sehr anspruchsvollen welligen Strecke mit einem kräftigen langen Anstieg nach km 10. Für mich war das eine gefühlte Bestzeit :-) 

Ich konnte mich also auch beim dritten Halbmarathon innerhalb von vier Wochen nochmal um fast zweieinhalb Minuten steigern. 

 

Mit Euren Spenden für die German Dotors habt Ihr mich motiviert und wir haben  GEMEINSAM unsere Ziele erreicht!

So sind bei meinen Aktionen in den letzten Jahren  schon 6.000 Euro für die German Dotors zusammen gekommen.

 

 

Foto: Die "road to 20" ist geschafft. Im Ziel vor der mächtigen Kulisse des Völkerschlachtdenkmals in Leipzig bin ich schon ein bisschen stolz ...

Foto: Stefan Waldert